LINKS
by prodesign-overath
Overath
Jörg Weigt Bürgermeister in Overath
Vielen Dank an alle Wählerinnen und Wähler !
Email an SPD Overath
Neue Flüchtlingsunterkunft am "Gleisdreieck" In der letzten Ratssitzung wurde mit großer Mehrheit beschlossen, auf dem als "Gleisdreieck" bezeichneten städtischen Grundstück zwischen dem Bahnübergang Dr.-Ringens-Str. und der Fußgängerbrücke über die Agger eine Flüchtlingsunterkunft in nachhaltiger Bauweise zu errichten, also mit der Möglichkeit zum späteren Umbau in günstige Mietwohnungen, in der so schnell wie möglich ca. 90 Flüchtlinge untergebracht werden können. Die Liste der für einen solchen Zweck geeigneten städtischen Grundstücke, die nicht mittelfristig für andere Zwecke vorgesehen sind, ist kurz, aber es müssen im Laufe des Jahres noch weitere Standorte gefunden werden, um alle Menschen, die bei uns in Overath Schutz vor Krieg und Verfolgung suchen, ordentlich und menschenwürdig unterbringen zu können. Die SPD-Fraktion hat sich gemeinsam mit den anderen Ratsfraktionen mehrheitlich für diesen Standort entschieden, weil er sofort verfügbar, preiswert bebaubar und trotz Bedenken einiger Anwohner günstig gelegen ist: Der Weg zur Stadtverwaltung ist nicht weit, die weiterführenden Schulen und Ärzte sind fußläufig erreichbar, es werden in Kürze integrative KiTa-Plätze für Flüchtlingskinder geschaffen, und die ÖPNV-Anbindung ist besser als in anderen Ortsteilen. Die notwendige Infrastruktur ist also ausreichend vorhanden. Natürlich hat der Bauplatz auch Nachteile, aber das gilt ebenso für die anderen städtischen Flächen, und es steht kurzfristig kein besser geeignetes Grundstück zur Verfügung. Wir brauchen derzeit eine Liste mit möglichst vielen geeigneten Standorten - keine "hier-bitte-nicht"-Liste nach dem Motto "wir haben ja nichts gegen Flüchtlinge, aber bitte nicht bei uns" - und haben die Verwaltung daher gebeten, weitere Grundstücke zu suchen, die ggf. günstig erworben oder gepachtet werden können. An der Entscheidung für das "Gleisdreieck" wird das jedoch nichts ändern. Wenn nun einige wenige Anwohner, die jedoch größtenteils jenseits der Agger wohnen, mit einer Unterschriftensammlung versuchen, Flüchtlinge mit lärmenden Jugendlichen in einen Topf zu werfen, oder Quoten je Ortsteil berechnen und eine "gerechte Verteilung" fordern, halten wir das für unsachlich und unmenschlich, weil Flüchtlinge als "Übel" dargestellt werden, das es zu minimieren gilt. Die SPD-Fraktion stellt sich dem sehr klar entgegen. Wir sind froh, dass Flüchtlinge in Overath freundlich und mit großem haupt- und ehrenamtlichen Engagement willkommen geheißen werden, und dass wir damit unserer humanitären und christlichen Pflicht nachkommen, Menschen in Not zu helfen. Die Anwohner im Auel und jenseits der Agger sind von den derzeit auf dem Klarenberg und am Schulzentrum Cyriax - also am anderen Ende des Stadtzentrums - untergebrachten Flüchtlingen nicht betroffen, und wir können sie nur auffordern, ihre zukünftigen Nachbarn positiv aufzunehmen, kennen zu lernen, und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Mit Sicherheit ist das der beste Weg zu einer gelingenden Integration und einer guten Nachbarschaft, in der selbst Konflikte, die es immer mal geben kann, schnell und freundschaftlich geregelt werden können. Wir wissen: Die meisten Overather sind dazu bereit, und wir gehen davon aus, dass auch die eher kritisch eingestellten Menschen schnell merken werden, dass ihre Befürchtungen grundlos waren. Für die SPD-Fraktion, Hans Schlömer, stellv. Fraktionsvorsitzender
Starkes Signal gegen Rechts aus Leverkusen Ein starkes Signal gegen den aufkeimenden Rechtsextremismus und gegen Fremdenfeindlichkeit ging von der Regionalkonferenz der SPD Mittelrhein aus. Einigkeit bestand bei allen Delegierten: Die Sozialdemokratie wird den alten und den neuen Rechten mit aller Kraft entgegentreten. Rechtsextreme müssen gestellt werden, ihre vermeintlichen Inhalten müssen durch Argumente entkräftet werden. Rassistisch motivierte Straftaten müssen geahndet werden. Die SPD strebt ein breites gesellschaftliches Bündnis an, durch die Stärkung des sozialen Zusammenhalts entzieht man den Rechtsradikalen den Nährboden. Hierzu mehr
„Jugend-Landtag“ 2016 - Jetzt bewerben Drei Tage lang viele Termine im Parlament Vom 23. - 25. Juni 2016 findet in Düsseldorf der 8. Jugend-Landtag Nordrhein-Westfalen statt. Jugendliche aus ganz NRW im Alter zwischen 16 bis 20 Jahren können dann auf den Stühlen der Abgeordneten im Plenarsaal und in den Sitzungssälen Platz nehmen. Der Jugend-Landtag ist eine dreitägige Veranstaltung mit Übernachtung und Verpflegung. Sämtliche Kosten werden vom Landtag übernommen (Fahrtkosten werden anteilig erstattet). Bewerben können sich Schülerinnen und Schüler, Auszubildende, Studierende oder junge Berufstätige direkt bei Helene Hammelrath. Denn jede/r Abgeordnete kann (möglichst aus seinem/Ihrem Wahlkreis) einen jungen Menschen einladen.   weiterlesen….
Workshop der SPD Overath Mitte April hielt die Partei unter der Moderation von Marina Spillner vom Bildungswerk Stenden einen Workshop ab mit dem Ziel, die innerparteiliche Arbeit aufzuwerten. Es ging darum, der auch bei den anderen Volksparteien erkennbaren Abnahme der Mitglieder entgegen zu arbeiten, deren Altersstruktur zu verbessern und ihr Engagement zu vergrößern. In einer Bestandsaufnahme wurden zu Beginn die den Ortsverein und die gesamte Partei betreffenden Zahlen, Daten und Fakten betrachtet. Die Teilnehmer reflektierten danach in mehreren Runden des Brain-Storming engagiert ihre Vorstellungen zum weiteren Vorgehen. Die Erarbeitung konkreter Handlungsschritte schloss sich ebenso an wie die Zuordnung der Aufgabenfelder, die in naher Zukunft anzugehen sind. Im besonderen wurden weitere Beteiligungformen für die Bürgerinnen und Bürger im näheren politischen Umfeld angesprochen und die noch stärker sichtbar zu machende Öffentlichkeitsarbeit der Partei und der Ratsfraktion. Dabei sollen die neuen Medien der Kommunikation eine besondere Bedeutung erhalten und bekannte Formen weiter aktiviert werden. Es waren auch Möglichkeiten zu erarbeiten, Interessierte für die Partei zu gewinnen. Wie neue Mitglieder für die Partei- und Fraktionsarbeit vorbereitet und begleitet werden können, nahm schließlich in der Diskussion einen breiten Raum ein. Die Teilnehmer stimmten darin überein, dass dieser Tag positive Auswirkungen in der Ortspartei haben wird. Daran hatte die Referentin großen Anteil; ihr wurde dafür von allen zum Schluss ganz besonderer Dank ausgesprochen. Dieter Lohmann
SPD beim Overather Frühling Es ist schon Tradition geworden, dass sich die Veranstaltung wie in den Jahren zuvor als strahlender Frühlingstag präsentierte. Die Overather Einkaufsgemeinschaft konnte wieder viele Besucher aus der näheren und weiteren Umgebung begrüßen. Alle Parkplätze waren ab dem Vormittag bis in die Außenbereiche belegt. Im gesamten abgesperrten Bezirk begutachteten die Interessierten das vielfältige Angebot und konnten einen angenehmen Tag im Zentrum genießen. Die SPD Overath präsentierte sich mit ihren Partei- und Fraktionsmitgliedern wie im letzten Jahr mit einem bunten Tisch "ausgelesener" Bücher zum Aussuchen. Kosten wurden dafür nicht erhoben; eine Spendenbox für einen sozialen Zweck stand wie gewohnt bereit. Nach der zuletzt unterstützten Overather Tafel war nun die "Individuelle Flüchtlingshilfe Overath" (IFO) als Empfänger vorgesehen. Es machte sich besonders gut, dass diese unterstützenswerte Organisation zur Willkommenskultur für die hiesigen Asylbewerber den unmittelbar benachbarten Stand bekommen hatte. Am Ende des Tages konnten wir der IFO 200 Euro Spendengelder zukommen lassen, die wie alle Zuwendungen von der sie unterstützenden Bethe-Stiftung verdoppelt werden. Sie tragen also noch einmal zusätzlich Früchte. Damit kann die Partei und die Fraktion außerhalb ihrer sonstigen Arbeit in der Stadt und im Rat zufrieden auf einen erfolgreichen Sonntag zurückblicken. Dieter Lohmann
Seminar „Grundlagen der Pressearbeit“ 25.06.2016 in Bergisch Gladbach oder 29.10.2016 in Burscheid
Kontakt